Das VEHICULUM A-Z

Alles was Sie wissen müssen


Autofinanzierung

Wie funktioniert die Autofinanzierung?

Vor der Neuanschaffung eines Fahrzeuges steht an erster Stelle die Frage der Finanzierung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Autofinanzierung: Der klassische Kredit bei der Bank, die sogenannte Drei-Wege-Finanzierung oder das Leasing.

Finanzierung eines Autos macht den größten Anteil an Ratenkrediten aus

Deutschland ist ein Autoland – und das beweist auch die Marktstudie 2018 der GfK zu Konsum- und KFZ-Finanzierung im Auftrag des Bankenfachverbands. Das Ergebnis: Mit 45% Ratenkreditnutzern ist die Anschaffung eines privaten Neuwagens der Hauptfinanzierungsgrund. Auf Platz zwei mit 32% Ratenkreditnutzern liegt die Finanzierung eines Gebrauchtwagens. Der Autokauf ist der häufigste Grund, einen Kredit aufzunehmen: 59% aller Ratenkredite entfallen auf die Autofinanzierung. Die durchschnittliche Kreditbetrag liegt laut GfK für die Finanzierung eines Neuwagens bei 18.200 Euro (48 Monate Laufzeit) sowie bei 12.000 Euro für einen Gebrauchtwagen (51 Monate Laufzeit).

Wann macht eine Autofinanzierung 2019 Sinn?

Grundsätzlich gibt es drei Wege, um ein Auto zu finanzieren. Jede Art der Autofinanzierung birgt dabei Vor- und Nachteile. Wir verraten, worauf es ankommt:

1. Autokredit: Autokauf auf Raten finanzieren

Ein Autokredit ist zweckgebunden, das heißt, dass das Darlehen nur für den Kauf eines Autos gewährt wird. Der Vorteil: Die Konditionen für einen Autokredit sind im Vergleich zu anderen Krediten günstiger, da die Banken über mehr Sicherheiten verfügen. Entscheiden Sie sich für diese Art der Autofinanzierung müssen Sie beim Kreditinstitut die Zulassungsbescheinigung hinterlegen. Das bedeutet, dass Sie das Fahrzeug während der Laufzeit nicht veräußern können; darüber hinaus gibt es einen amtlichen Sperrvermerk. Erst wenn Sie die Raten vollständig getilgt haben, können Sie das Auto verkaufen. Beim Ratenkredit macht sich der Vergleich bezahlt. Die Angebote können sich mitunter wesentlich unterscheiden. Es heißt also: Vergleichen, günstige Angebote finden und sparen.

Bei sogenannten Null-Prozent-Finanzierungen (auch Null Leasing genannt) sollten Sie vorsichtig sein: Bei dieser Ratenzahlung werden zwar keine Zinsen erhoben, allerdings fällt der Barrabatt weg, was diese Finanzierung unter dem Strich in der Regel teurer macht. Außerdem besteht bei der Null-Prozent-Finanzierung kein Widerrufsrecht; Sie können nur bei verzinsten Krediten vom Kauf zurücktreten, zum Beispiel bei Mängeln am Auto. Ein Kredit ohne Zinsen bringt also nicht unbedingt Vorteile mit sich.

2. Drei-Wege-Finanzierung: Kfz Leasing mit Anzahlung und Schlussrate

Bei einer Drei-Wege-Finanzierung müssen Sie zuerst eine Anzahlung leisten. Diese Kredite haben meistens eine kürzere Laufzeit als herkömmliche Autokredite und kommen mit niedrigeren monatlichen Raten daher. Zum Ende der Laufzeit können Sie das Auto dann entweder mit einer Schlussrate aus dem Ratenkredit ablösen oder das Auto gegebenenfalls zurückgeben.

Alles zum Thema Leasing ohne Anzahlung gibt es hier.

3. Autoleasing: Leasing für finanzielle Flexibilität

Beim Autoleasing kaufen Sie das Kfz nicht, sondern mieten es für einen bestimmten Zeitraum. In den meisten Fällen beträgt die Laufzeit eines Leasingvertrages zwischen zwei und fünf Jahren. Für die Nutzung des Fahrzeuges bezahlen Sie eine monatliche Rate, vergleichbar mit der monatlichen Miete für eine Wohnung. Der Vorteil: Die monatlichen Leasingraten sind meistens günstiger als die Raten für einen Autokredit. Am Ende der Vertragslaufzeit können Sie das Fahrzeug entweder nach vertraglicher Vereinbarung dem Autohändler abkaufen, Sie verlängern den Leasingvertrag oder geben das Leasingfahrzeug zurück.

Warum Bonität beim Leasing eine Rolle spielt, verraten wir in unserem Lexikoneintrag.

Autofinanzierung: Was muss ich beachten?

Welche Finanzierungsart perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Beantworten Sie für sich diese Fragen:

  • Eigenkapital: Wie viel Kapital steht Ihnen zur Verfügung? Können Sie eine Anzahlung leisten und verfügen Sie über Rücklagen, die unmittelbar bereitstehen?
  • Fahrzeugnutzung: Können Sie abschätzen, wie viele Kilometer Sie in einem Jahr mit einem Fahrzeug zurücklegen?
  • Einkommen: Haben Sie ein geregeltes monatliches Einkommen oder schwanken Ihre Einnahmen aufgrund von Selbständigkeit?
  • Eigentum: Ist es Ihnen wichtig, rechtmäßiger Eigentümer des Fahrzeuges zu sein und somit die Entscheidungsgewalt über Wartung und Reparatur zu haben?