Autofinanzierung: So fahren Sie richtig

Markenwechsel bei der Autofinanzierung lohnt sich: So verringern Sie ihr Risiko und bleiben flüssig.

geschrieben von Valentin Lennartz

Zurück zur Beitragsübersicht

Egal, ob geschäftlich oder privat, heutzutage können so gut wie alle Anschaffungen finanziert werden. Generell gilt, dass jedes Kreditinstitut eigene Bezeichnungen und Vertragsmodelle verwendet. Finanzierungen jeglicher Art haben stets Einfluss auf die Bilanz und die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen; so auch die Autofinanzierung.

Autofinanzierung oder Leasing als Anschaffungsziel

Vorab sollten Sie sich fragen, welches Ziel Sie verfolgen. Geht es Ihnen um den Besitz eines Gutes, in diesem Fall eines Fahrzeugs, oder wollen Sie es nutzen und danach wieder mit relativ wenig Aufwand abstoßen? Beim Darlehen für eine Autofinanzierung soll das Fahrzeug dauerhaft im Unternehmen bleiben oder vielleicht sogar irgendwann in den privaten Besitz übergehen. Beim Leasing soll der Gegenstand nicht erworben werden, dadurch erhalten Sie sich Ihre Flexibilität und erhalten nach Ende der Leasingdauer einen Ersatz (sofern gewünscht und auch nur dann), der immer auf dem aktuellen Stand der Technik ist.

Autofinanzierung – die Frage nach der Finanzierungshöhe

Bei einem Darlehen reden wir zumeist über einen voll finanzierten Anschaffungspreis zzgl. Umsatzsteuer, wenn es sich um eine Bruttofinanzierung handelt. Sollte diese als Vorsteuer vom Finanzamt wieder erstattet werden (ist bei der Autofinanzierung eher nicht die Regel), erhält Ihr Betrieb weitere Liquidität. Bei der Autofinanzierung durch Leasing enthält die Leasingsumme aus dem Vertrag den Anschaffungspreis, die Berücksichtigung von Verschleiß und alle weiteren Kosten des Leasinggebers inkl. Gewinn oder Zinsen. Dazu kommen weitere Bedingungen, wie zum Beispiel Fahrleistung, Wartungsintervalle und eine Laufzeit. Keine Angst bei überschreiten der Fahrleistung: So gut wie alle Marken haben auch hier Toleranzen – und bei Minderkilometern kann es sogar zu einer Gutschrift kommen. Falls Sie Fragen zur Autofinanzierung haben: Wir informieren Sie gerne!

Autofinanzierung: Die Tilgung der Raten

Auch das Darlehen für eine Autofinanzierung muss getilgt werden. Die Tilgung erfolgt in festen Raten zzgl. eines Zinssatzes, der der Bank zufließt. Diese Raten erfolgen zumeist monatlich, können jedoch auch quartalsweise oder sogar jährlich anfallen. Laut aktueller AfA-Tabellen (hier einzusehen:https://www.bundesfinanzministerium.de/Web/DE/Themen/Steuern/Steuerverwaltungu-Steuerrecht/Betriebspruefung/AfA_Tabellen/afa_tabellen.html ) beträgt die voraussichtliche Nutzungsdauer für Fahrzeuge sechs Jahre. Sollten Sie eine Darlehenstilgung nach sechs Jahren anstreben, so sind die Abschreibungen und die Tilgung gleich hoch. Bei der Autofinanzierung durch Leasing wird die gesamte Leasingsumme in Raten zurückgezahlt. Dazu kommt noch die Umsatzsteuer, die Sie als Unternehmer zumeist steuerlich geltend machen können.

Über den Restwert brauchen Sie sich beim Kilometerleasing keine Gedanken zu machen: Dieser wurde bereits seitens des Herstellers festgelegt und ist eine der Grundlagen, auf deren die Leasingrate beruht. Dass ein über mehrere Jahre genutztes Auto nicht den Zustand eines Neuwagens haben kann, ist auch den Leasinggesellschaften klar. Deshalb werden Gebrauchsspuren am Fahrzeug, die durch die tägliche Nutzung entstanden sind, in der Regel von der Leasinggesellschaft akzeptiert. Ebenfalls in Ordnung sind Gebrauchsspuren, die den optischen Gesamteindruck des Fahrzeugs nicht negativ beeinflussen. So werden zum Beispiel Kratzer, die durch kleine Polierarbeiten auszubessern sind oder leicht verblasste Farben der Polster im Innenraum für gewöhnlich von der Leasinggesellschaft nicht beanstandet.

Alle Informationen zu diesem Thema können Sie im Schadenkatalog nachlesen, der Ihnen im Normalfall beim Abschluss des Vertrags oder spätestens bei der Fahrzeugübergabe ausgehändigt wird. Wenn nicht, fragen Sie beim Händler nach. Bei normaler Nutzung erfolgt also meistens keine Abschlusszahlung und darüber hinaus haben Sie bei VEHICULUM keinerlei versteckte Kosten. Somit zahlen Sie beim Leasing als Form der Autofinanzierung lediglich den Wertverlust des von Ihnen erworbenen Neuwagens. Da Hersteller durch verschiedene Prämien und Subventionen den Abverkauf Ihrer Fahrzeuge weiter ankurbeln wollen, zahlen Sie effektiv meist sogar deutlich weniger als den reinen Wertverlust. So kommen zum Beispiel Angebote zustande wie ein Leasing eines VW Polo VI über 12 Monate für nur 39 € (eines der Angebote von VEHICULUM im Juni). Sofern Sie sich nicht an eine bestimmte Marke gebunden fühlen, gilt: Markenwechsel lohnt sich!

 

Leasing: Minimales Risko, maximale Flexibilität.

Autofinanzierung und ihre Kosten

Bei einem Darlehen fallen Zinsen und Abschreibungen als Kosten an. Die Tilgung der Autofinanzierung finden Sie jedoch nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung wieder, denn diese ist lediglich liquiditätswirksam. Sollten Sie Leasing als Methode der Autofinanzierung gewählt haben, können Sie die regelmäßigen Leasingraten Ihres neuen Firmenfahrzeugs oder persönlichen Dienstwagens sofort als Betriebsausgaben verbuchen. Wie bereits im Abschnitt davor erwähnt, lässt sich die geleistete Vorsteuer erstatten.

Autofinanzierung und die Auswirkung auf Ihre Bilanz

Bisher läuft das folgendermaßen: Mit dem Erhalt des Fahrzeugs vom Händler wird beim Darlehen das Unternehmen zum Eigentümer des Fahrzeugs. Entsprechend ist das Fahrzeug als Mobilie im beweglichen Sachvermögen auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesen. Auf der Passivseite findet sich das Bankdarlehen als langfristige Verbindlichkeit bei Kreditinstituten wieder. Damit fließen beide Sachverhalte bei der Ermittlung von Bilanzkennzahlen ein und haben Auswirkungen auf Bonitätseinschätzung und Kreditwürdigkeit Ihres Unternehmens. Im Gegensatz dazu befindet sich bei der Autofinanzierung durch Leasing das geleaste Fahrzeug nicht in der Bilanz wieder. Denn bei Leasingverträgen, die deutlich kürzer sind, als die voraussichtliche Nutzungsdauer, bleibt der Leasinggeber auch Eigentümer (in diesem Fall die anbietende Leasingbank).
Zum 1. Januar 2019 gibt es einige Änderungen in der Bilanzierung von Leasinggütern.

“Für die Unternehmen bedeutet das: Bei vielen Unternehmen müssen die Leasinggeschäfte in die Bilanz aufgenommen werden. Dadurch werden sich wichtige Kennzahlen ändern, und das nicht zum Positiven. In der Regel werden die Verschuldung sowie Zinsbelastung steigen, während die Eigenkapitalquote sinkt …” lt. finance-magazin.de

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.finance-magazin.de/finanzabteilung/bilanzierung/ifrs-16-neue-leasingbilanzierung-aendert-alles-1371581/

Autofinanzierung: Ohne Sicherheit geht nix

Kurz und bündig: Der Kfz-Brief wird bei dem Kreditinstitut hinterlegt, welches Ihnen das Darlehen gegeben hat. Da beim Leasing vorab eine ausführliche Prüfung Ihrer Bonität stattgefunden hat, sind hierbei keine weiteren Sicherheiten nötig. Der Autofinanzierung durch Leasing steht nichts mehr im Wege.

Autofinanzierung und ihr Risiko

Auch wenn Kredite derzeit sehr günstig scheinen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihre Bilanz mit einer weiteren langfristigen Investition oder einem Darlehen belasten wollen – vor allem, wenn Sie an einem technisch aktuellen Auto interessiert sind. Bedenken Sie ebenfalls bei der Autofinanzierung durch ein Darlehen, dass nach ein paar Jahren außergewöhnliche Zahlungen wie TÜV, Reparaturen und Inspektionen auf Sie zukommen.

 

Die Planungssicherheit durch feste Monatsraten macht es möglich, die Kosten für einen festgelegten Zeitraum zu kalkulieren. Zinsschwankungen, unerwartete Kreditkündigungen oder Veränderungen bei der Bonitätsbeurteilung sind Risiken, die einfach wegfallen. Des Weiteren erlaubt das Festlegen einer bestimmten Leasinglaufzeit und Fahrleistung größtmögliche Flexibilität – aber nicht vergessen: Laufzeit und Fahrleistung bestimmen maßgeblich die Höhe Ihrer monatlichen Leasingrate.

 

Derzeit ist Leasing eine der besten Alternativen für das Fahren Ihres Wunschwagens. Dafür spricht ebenfalls der Umstand, dass unvorhersehbare Risiken von der Leasinggesellschaft getragen werden. Vor allem bei dem von VEHICULUM angebotenen Kilometerleasing spielt die aktuelle Marktlage zum Zeitpunkt der Rückgabe des Fahrzeugs für den Leasingnehmer keine Rolle. Wenn etwa der Wertverlust von Dieselfahrzeugen wegen der Diskussion um Fahrverbote in innerstädtischen Bereichen deutlich stärker ausfällt, als bei Abschluss des Vertrages vorab angenommen, so liegt das daraus resultierende Risiko ausschließlich bei der Leasinggesellschaft.

Der Trend, ein Fahrzeug zu besitzen, geht immer weiter zurück und es werden jeden Tag neue Mobilitätskonzepte erarbeitet und ausprobiert. Lassen Sie uns beim Leasing nicht außer Acht, denn nur wir bieten Ihnen einen deutschlandweiten Leasingvergleich und garantieren Ihnen damit den besten Preis für Ihren nächsten Wunschwagen. Die besten Angebote – transparent und zu 100 % digital – finden Sie nur bei VEHICULUM. Für Fragen jeglicher Art sind wir immer für Sie da. Vergleichen Sie direkt jetzt und in Echtzeit.

Sind Sie bereit für die Zukunft der Autofinanzierung? Wir leben sie.

Wir verbleiben mit rasanten Grüßen und wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt.

Ihr VEHICULUM-Team

Zurück zur Beitragsübersicht