Der neue VW ID.3 startet in Serie

Volkswagen startete mit der Serienproduktion des ID.3 Anfang November; ein rein elektrisches Modell als Nachfolger der bisherigen Kompaktmodelle. Der ID.3 soll als Pionier in die elektrische Zukunft des Konzerns voranschreiten.

Großer Schritt in die Zukunft: VW startet die Serienproduktion des neuen ID.3 mit futuristischem Design.

Die Präsentation des ID.3 am 4. November sorgte für großes Aufsehen. Anfang November hat VW den Start der Produktion des Elektroautos im Werk Zwickau gefeiert. Im Sommer 2020 sollen dann die ersten Modelle des ID.3 auf die Straßen rollen. Mit diesem Schritt möchte VW eine bedeutsame Wende vollziehen, ähnlich wie bei dem Wechsel vom Käfer zum Golf. 

Zudem stellt VW ein klares Ziel auf: Bis 2025 soll die Marke Weltmarktführerin in der E-Mobilität sein. Gleichzeitig sollen spätestens 2025 weltweit jährlich eine Million Elektromodelle verkauft werden.

Die Neuerungen und Veränderungen im Hause Volkswagen klingen vielversprechend. Die konzernweite Modernisierung und Umstrukturierung scheint jedoch ein Mammutprojekt zu werden. Einen Überblick über Zukunftspläne und -visionen bekommen Sie hier. 

 

Modernes und rein elektrisches Design bei Volkswagen 

Bei dem Blick auf den ID.3 fällt sofort auf, dass der klassische Kühlergrill fehlt. Dieser wird aufgrund des alternativen Antriebes nicht mehr benötigt. Als der ID.3 auf die Fläche rollt, sticht der hochmoderne, außergewöhnliche Look direkt ins Auge. Eine zusätzliche Lichtlinie prägt den ID.3, die von beiden Seiten zum neuen Volkswagen Logo hinführt. Das Heck ist kantig, die eckigen Rückleuchten reichen über den Karosserierand bis ins Seitenteil hinein. In der Seitenansicht ist, ähnlich wie beim Golf, der charakteristische Knick auf Höhe der Fensterlinie zu erkennen. Beim ID.3 fällt er etwas markanter aus.

 

Kommunikation über mit Volkswagen ID.Light

Das Auto erkennt Sie, wenn Sie sich ihm nähern. Die auf Wunsch erhältlichen LED-Matrix-Scheinwerfer leuchten kurz auf und werfen Ihnen ein Zwinkern zu. Diese Eigenschaft lässt den ID.3 schon fast menschlich wirken. Doch das ist noch nicht alles. Im inneren begrüßt Sie dann das ID.Light und sorgt für ein Willkommensgefühl. Ein leiser Sound ertönt beim Start, beim verlassen des Wagens verabschiedet sich das ID.Light mit einem Abschiedsgruß per Lichtzeichen.

 

Neues Interieurdesign mit DNA Spuren seiner Vorgänger

Auch wenn das Format des ID.3 an einen VW Golf erinnert ist der stromgeladene VW innen geräumig wie ein Passat. Für Bequemlichkeit sorgen die neuen Sitze mit viel Beinfreiheit. Da aufgrund der Antriebs- und Getriebeart kein Mitteltunnel erforderlich ist, profitieren Fahrende und Mitfahrende von einem großzügigen Raumgefühl, welches bei rein äußerlicher Betrachtung nicht erwartet wird. Für die Übersicht über und Bedienung aller wichtigen Infotainment-Funktionen von Musikwiedergabe über Navigation bis hin zur Klimaanlage sorgt ein neues 10 Zoll Touch Display.

Drei Akku Varianten für den ID.3Link zu Beitrag über E-Autos und Hybride

VW möchte mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen diverse Bedürfnisse und Anforderungen der Fahrer*innen erfüllen. Aus diesem Grund wird der ID.3 mit drei unterschiedlichen Akku-Varianten auf den Markt kommen. Laut WLTP-Messmethode soll der kleinste Akku mit 45 kWh bis zu 330 Kilometer schaffen, bevor die Batterie zum Zwischenstopp an eine Ladesäule angeschlossen werden muss. Die mittlere Variante (58 kWh) ermöglicht nach Angaben ca. 420 Kilometer Reichweite. Der größte Akku mit 77 kWh meistert eine Reichweite von bis zu 550 Kilometer.

Um Ladezeiten im Bedarfsfall zu kürzen, gibt es eine Schnellladeoption, die das Basismodell mit 45 kWh Akku in 30 Minuten auflädt und damit eine Reichweite von ca. 290 Kilometern ermöglicht. 

 

Nobles Ausstattungsniveau in Serie: Sitz- und Lenkradheizung schon in der Basisvariante verfügbar

Bekannte VW-Modellbezeichnungen wie “Highline” oder “Comfortline” enden mit der Serienproduktion des ID.3. Stattdessen stellt VW um auf Sondereditionen mit den Namen “1st”; ID.3 Plus und einen ID.3 Max soll es im Anschluss an die auf 30.000 Stück limitierte erste Edition ebenfalls geben. In Sachen Ausstattung zeigt sich VW großzügig und integriert einige Luxus Features in die Basisvariante. Denn während Sitz- und Lenkradheizung bereits in anderen Modellen zur Serie geworden sind, gibt es darüber hinaus beim ID.3 ein Navigationssystem und 18 Zoll große Alufelgen. Der ID.3 Plus besitzt noch eine Rückfahrkamera, Designsitze, getönte Scheiben und LED-Matrix-Scheinwerfer. Das Augmented Reality Display, ein Panorama-Glasdach, sowie Komfortsitze sind bei der ID.3 Max variante mit dabei.

Der größte Akku mit 77 kWh meistert eine Reichweite von bis zu 550 Kilometer.

Technische Daten und Preise VW ID.3: Basismodell unter 30.000€ erhältlichAlles zum Thema Leasing finden Sie in unserem Auto Leasing Ratgeber

 

Technische Daten 45 kWh 58 kWh 77 kWh
Motor/Antrieb Elektromotor mit 110 kW/150 PS, 310 Nm, Heckantrieb Elektromotor mit 110 kW/150 PS, 310 Nm, Heckantrieb Elektromotor mit 150 kW/204 PS, 310 Nm Heckantrieb
Fahrleistung 160 km/h Spitze 160 km/h Spitze 160 km/h Spitze
Reichweite 330 km 420 km 550 km
Garantie auf die Batterie 8 Jahre bis 160.000 km 8 Jahre bis 160.000 km 8 Jahre bis 160.000 km
Preis 29.900 € ca. 37.000 € ca. 45.000 €

 

Das Basismodell sowie das mittlere Modell sollen unter 40.000€ Listenpreis kosten, sodass Käufer*innen von der staatlichen Umweltprämie BAFA-Prämie profitieren können.

Zusätzlich sollen Käufer*innen des ID.3 1ST Sonderedition ein Jahr lang kostenfrei Strom bis maximal 2000 kWh an allen öffentlichen Ladesäulen beziehen können. Einzige Voraussetzung ist, dass die Ladesäulen an die Volkswagen Lade-App „WeCharge“ angeschlossen sind. Da Volkswagen an dem durch Ionity bereitgestellten Schnellladenetz beteiligt ist, gilt das Freikontingent zum Laden in ganz Europa. 

Nähere Informationen zum Thema BAFA-Umweltprämie lesen Sie hier.

 

BMW ID3

Volkswagen hat eine neue Vision

Volkswagen hat große und klare Ziele mit dem neuen ID.3. So möchte das Unternehmen mit der Serienproduktion nicht nur den Abgas Skandal hinter sich lassen, sondern auch das Elektroauto massentauglich machen. Damit gehen die Wolfsburger ein hohes Risiko ein. Der große Aufwand könnte VW finanziell herausfordern, sollte das Projekt scheitern. Allein für den Umbau des Zwickauer Werks von der Verbrennerproduktion zur Elektroauto-Fabrik wurden rund eine Milliarde Euro investiert.
Dafür möchte VW:

  • bis 2029 75 neue rein elektrifizierte Modelle und 60 Hybrid-Fahrzeuge auf den Markt bringen
  • ab 2040 keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotor mehr verkaufen
  • bis 2029 26 Millionen Elektrofahrzeuge und 6 Millionen Hybridfahrzeuge absetzen

Jährlich sollen deshalb bereits ab 2020 rund 100.000 Elektrofahrzeuge vom Band rollen. Das Jahr darauf bereits 330.000.
Insgesamt sollen im Zeitraum 2020-2024 60 Milliarden Euro in die Themen Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung investiert werden. Davon sind 33 Milliarden alleine für die Elektromobilität eingeplant. 

 

Das Problem des Ladens: Merkel verspricht 1 Million Ladepunkte

Die wohl größte Sorge in Verbindung mit Elektroautos ist die Ladeinfrastruktur. Denn die hat noch immer einen hohen Ausbaubedarf. Für die angestrebte Zahl an Elektroauto Neuzulassungen gibt es derzeit zu wenig Ladepunkte. Möchte man sein Auto auf einer längeren Strecke zwischenladen, könnte es zu längeren Wartezeiten kommen, wenn die wenigen verfügbaren Ladesäulen bereits besetzt sind. 

Auf der Vorstellung des ID.3 hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel für einen deutlichen Ausbau der Ladestationen ausgesprochen. Bis zum Jahr 2030 soll es in ganz Deutschland eine Million Ladepunkte geben. Wichtig ist hierbei, dass urbane Konzentrationen ausgeglichen werden und sich ein enges Netz an Ladesäulen über ganz Deutschland (und darüber hinaus) entwickeln soll. Dabei müssen also rurale Gebiete ebenso bedient werden wie Autobahnstrecken.

Alles zum Thema Ladeinfrastruktur in Deutschland lesen Sie in unserem Beitrag. 

Der ID.3 bald bei VEHICULUM zu leasen

VEHICULUM blickt ebenfalls in die Zukunft. Unser Ziel ist, so schnell wie möglich den ID.3 in unser Leasing Angebot Sortiment mit aufzunehmen. Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand der aktuellsten Angebote.

Jetzt Traumwagen zum besten Preis finden. Top Deals entdecken. Laptop und Mobiltelefon mit Angebotsseite von VEHICULUM