Lohnt sich der Autokauf überhaupt noch?

Ein Auto leasen, mieten oder doch lieber kaufen? Lohnt sich letzteres überhaupt noch? In einer Welt mit Carsharing, Fahrzeugleasing und Auto Abonnements wird die Wahl zur Qual. Oft fehlt ein Überblick - die Vielzahl an Angeboten und intransparenten Konditionen macht es nicht leichter. Wir schaffen Abhilfe und erklären Ihnen, ob und wann ein traditioneller Autokauf heute noch wirtschaftlich ist. 

Was sind die Alternativen zum Autokauf ?

Um ein pauschales Urteil zur Frage nach der Wirtschaftlichkeit eines Autokaufs fällen zu können, müssen neben den Kosten des Autokaufs selbst auch die Alternativen in Betracht gezogen werden. Bei diesen kann zwischen kurzzeitigen Lösungen wie dem Carsharing, sowie den längerfristigen Optionen wie Fahrzeugleasing oder dem Autoabo, unterschieden werden.

Autokauf – was für Kosten erwarten mich?

Der größte Kostenpunkt beim Autokauf liegt auf der Hand – die Anschaffungskosten. Während diese abhängig von Modell, Finanzierungsart und Marke stark variieren, fallen jedoch zusätzlich fixe Kosten an, mit denen gerechnet werden muss. Dazu gehören Versicherungsprämien, Tankkosten, sowie Ausgaben für Inspektionen und Reparaturen. Ein oft vergessener Faktor ist zudem der Wertverlust eines Autos. Die Faustregel besagt, dass bereits im ersten Jahr der Nutzung 25 Prozent des Fahrzeugwerts verloren gehen. Besonders deutlich wird dies bei einem eventuellen Wiederverkauf.

Carsharing – die moderne Form der Kurzzeitmiete

Carsharing-Möglichkeiten gibt es inzwischen wie Sand am Meer. DriveNow, Car2Go, SixtShare und Co. sind in fast jeder großen Stadt Deutschlands verfügbar und gewinnen zunehmend an Popularität. Das Konzept ist recht simpel: Sie brauchen schnell ein Auto – Sie kriegen schnell ein Auto. Je nachdem ob Sie sich für ein stationsgebundenes Modell oder ein sogenanntes „Free-Floating“ Auto entscheiden, können Sie jederzeit und überall oder an festen Standorten einsteigen und losfahren. Dazu kommt, dass Versicherung, Tanken und Reparaturen entfallen, diese Dienstleistungen werden innerhalb des Angebots übernommen. Klingt perfekt, oder? Leider hat auch das Carsharing Haken: Die Flexibilität geht ins Geld – eine Minute Fahrzeit kostet bei DriveNow und Car2Go beispielsweise zwischen 33 und 40 Cent. Insbesondere bei längeren Strecken schießen die Kosten daher unverhältnismäßig in die Höhe. Ein weiterer Nachteil des Konzepts ist, dass Carsharingautos nicht auf Sie warten. So kann es schnell vorkommen, dass kein Auto in Ihrer Nähe verfügbar ist.

Leasing

Wenn Sie ein eigenes Auto dem Carsharing vorziehen, aber eine zeitgemäße Alternative zum Kauf suchen, ist Leasing das passende Finanzierungsmodell für Sie. Dabei bestimmen Sie einen Zeitraum, für den Sie ein Fahrzeug nutzen wollen und geben an, wie viele Kilometer sie in diesem Zeitraum fahren möchten. Statt anfänglich große Anschaffungskosten stemmen zu müssen, zahlen Sie beim Leasing eines Neuwagens dann eine überschaubare monatliche Leasingrate. Das schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern mindert auch den Effekt des Wertverlusts. Je nach anbietender Platform punktet das Fahrzeugleasing mit weiteren Vorteilen: bei VEHICULUM etwa zahlen Sie keine Anzahlung und bekommen das Fahrzeug nach Vertragsabschluss bis direkt vor die Tür geliefert. Ist die Vertragslaufzeit vorbei, können Sie Ihr Fahrzeug sorgenfrei zurückgeben und praktisch direkt in den nächsten Neuwagen einsteigen. Und das Beste ist: Da VEHICULUM ausschließlich Kilometerleasing anbietet, brauchen Sie bei der Rückgabe keine Nachzahlungen fürchten; ein Sachverhalt der bei dem traditionellen Restwertleasing anderer Anbieter üblich ist.

Autoabo

Für besonders spezifische Zeiträume, die zwischen wenigen Tagen und drei Monaten liegen, gibt es nun das Autoabo. Das Konzept orientiert sich an dem Trend, Dienstleistungen als Abonnements anzubieten. Ähnlich wie bei Netflix und Co. bezahlen Sie eine monatliche Rate, welche Ihnen für 1-3 Monate Nutzungsrechte für ein Auto gewährt. Versicherung sowie Inspektionen sind in dieser Rate mit inbegriffen, bloß das Tanken müssen Sie dann noch selbst erledigen. Dieses Rundum-Sorglos Paket ist komfortabel, gleichzeitig aber auch sehr kostenintensiv und markengebunden. Bisher bieten nur wenige Dienstleistende ein Autoabo an. Mehr Informationen zum Autoabonnement finden Sie hier.

 

 

Neben der Entscheidung, ob Sie sich über einen längeren Zeitraum an ein Fahrzeug binden wollen oder lieber regelmäßig ein anderes fahren möchten, spielen auch die Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle. Insbesondere die jährlich zurückgelegte Distanz ist entscheidend.

 

Wann lohnt sich der Autokauf ?

Mit den oben genannten Alternativen im Hinterkopf kommt nun die Frage auf, ob sich der Autokauf überhaupt noch lohnt. Wir sagen jein – und erklären warum.

Die Laufleistung ist maßgebend.

Neben der Entscheidung, ob Sie sich über einen längeren Zeitraum an ein Fahrzeug binden wollen oder lieber regelmäßig ein anderes fahren möchten, spielen auch die Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle. Insbesondere die jährlich zurückgelegte Distanz ist entscheidend.

Laut einer Studie eines deutschen Wirtschaftsmagazins (Quelle), in der Kosten für Carsharing mit denen eines eigenen Autos verglichen wurden, lohnt sich letzteres erst ab 11.250 zurückgelegten Kilometern pro Jahr. Bei einer geringeren Fahrleistung ist das Carsharing schlichtweg günstiger. Natürlich muss diese Erkenntnis mit Vorsicht gesehen werden, da es sich hierbei um eine Rechnung mit spezifischen Bedingungen handelt. Dass Carsharing nur in bestimmten Regionen verfügbar ist, wurde beispielsweise nicht miteinbezogen.

Wie sieht es aber mit Fahrzeugleasing und dem Autoabo aus? Sind auch diese Alternativen unter bestimmten Bedingungen günstiger als ein Autokauf? Zu Veranschaulichungszwecken haben wir eine Beispielkalkulation für Sie aufgestellt.

 

Quelle ADAC , Quelle Gewerbeleasing VEHICULUM, Quelle Autoabo

 

 

Wie in der Darstellung schnell erkenntlich wird, ist der Autokauf theoretisch am kostenintensivsten. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass ein Auto üblicherweise eine längere Lebenszeit als 36 Monate aufweist und beim Kauf auch tatsächlich in den eigenen Besitz übergeht.  Die dargestellten Kosten hingegen geben auch den starken Wertverlust in den ersten Nutzungsjahren und die hohen Anschaffungskosten wieder. Bereits nach wenigen Jahren, wenn der Wertverlust prozentual abnimmt, beginnt der Autokauf sich zu rentieren. Allerdings sind Sie als fahrende Person dann auch an das gekaufte Auto gebunden und müssen dieses längst möglich nutzen. Wenn Sie stattdessen lieber einen Neuwagen fahren wollen und sich nicht um einen umständlichen Verkauf kümmern wollen, passen die Modelle Autoabonnement und Leasing besser zu Ihren Wünschen.

Leasing als perfekter Kompromiss

Das Autoabonnement trumpft wie erwartet bei kurzen Nutzungszeiträumen mit hoher Flexibilität. Wird das Auto jedoch länger als wenige Monate benötigt, ist das Fahrzeugleasing die eindeutig die bessere Alternative. Der Volvo XC40 SUV kostet im VEHICULUM Gewerbeleasing insgesamt 10.692€ weniger als im Abo, auch eine hohe Anmeldegebühr entfällt. Somit stellt das Leasing einen komfortablen und kostengünstigen Kompromiss zwischen Autokauf und Autoabonnement dar. Und wie bei so vielen Dingen im Leben gilt auch beim Auto – Am besten die goldene Mitte finden, am besten mit VEHICULUM.

Sonderangebote Leasing