VEHICULUM Magazin Header Image
Diesel Leasing Banner – Auto an einer Tankstelle

Diesel Leasing – Lohnt es sich noch, einen Diesel zu leasen?

Seit dem Dieselskandal vor einigen Jahren sind viele skeptisch, sich ein Diesel Fahrzeug zuzulegen. Auch neue Dieselfahrverbote in Städten erschweren die Entscheidung. Wir sagen Ihnen, warum sich Diesel Leasing trotzdem noch lohnt.

Der Dieselskandal – was sind die Folgen?

Der Dieselskandal verursachte 2015 Schockwellen in der gesamten deutschen und internationalen Automobilbranche. Mit Porsche, Audi und VW wurde bei drei der größten deutschen Automarken die Manipulation der Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen nachgewiesen. Auch zahlreiche andere deutsche und internationale Autohersteller gerieten danach in den Verdacht, bei den Schadstoffausstößen ihrer Dieselfahrzeuge getrickst zu haben.

Auf Seiten der Bevölkerung entstand Misstrauen gegenüber Dieselautos, was zu einem starken Rückgang der Verkaufszahlen führte. Von über 1,5 Millionen neu zugelassenen Dieselautos im Jahr 2015 fiel die Zahl im Jahr 2019 auf 1,1 Millionen.

Die Hersteller, insbesondere der VW-Konzern, hatten im Anschluss an den Skandal mit massiven Imageproblemen zu kämpfen. Sie reagierten schnell und umfassend auf den Skandal, um möglichst zügig wieder zu einem “grünen Image” zurückzukehren, oder zumindest Vertrauen bei der Kundschaft wieder herzustellen. So wurden in der Folge vor allem Hybrid- und Elektrofahrzeuge von Seiten der Hersteller stark gefördert und zahlreiche neue umweltfreundliche Modelle vorgestellt.

Ein erstes Zeichen, dass die Bemühungen der Hersteller erfolgreich sind, zeigt sich mit Blick auf die Verkaufszahlen. Im Jahr 2019 stieg die Anzahl der neu zugelassenen Dieselfahrzeuge zum ersten Mal wieder leicht an. Studien belegten ebenfalls, dass deutsche Autofahrer*innen die Hersteller als vertrauenswürdig einschätzen. 

Dieselfahrverbote – Darf man noch Diesel fahren?

Ein weiterer Schritt, der vielen Dieselfahrer*innen Grund zur Sorge bereitet, ist die Einführung von Dieselfahrverboten in einigen deutschen Großstädten. Diese wurden durch ein Urteil des Bundesverwaltungsgericht im Februar 2018 möglich gemacht. Sie verbieten älteren Dieselfahrzeugen mit stärkerem Schadstoffausstoß, bestimmte Teile der Städte zu befahren.


​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​ ​
Dieselfahrverbote – der aktuelle Stand
Stadt Wo gilt das Fahrerbot? Für wen gilt das Fahrverbot? Nicht betroffene Diesel
Berlin Abschnitte von:
Leipziger Straße
Brückenstraße
Reinhardtstraße
Alt-Moabit
Friedrichstraße
Stromstraße
Hermannstraße
Silbersteinstraße
Diesel der Abgasnormen Euro 1-5 Diesel der Abgasnormen Euro 6 sowie 6a-d
Darmstadt Hügelstraße
Heinrichstraße
Diesel der Abgasnormen Euro 1-5 Diesel der Abgasnormen Euro 6 sowie 6a-d
​ Hamburg Abschnitte von:
Max-Brauer-Allee
Stresemannstraße (nur für Fahrzeuge über 3,5t)
Diesel der Abgasnormen Euro 1-5 Diesel der Abgasnormen Euro 6 sowie 6a-d
​ Stuttgart im gesamten Stadtgebiet Diesel der Abgasnormen Euro 1-4 Diesel der Abgasnormen Euro 5, 6 sowie 6a-d



Wo gibt es Dieselfahrverbote?

Bislang gibt es in Hamburg, Berlin und Darmstadt für bestimmte Diesel Fahrverbote in einzelnen Straßen. In Stuttgart gilt das Dieselfahrverbot dagegen im gesamten Stadtbereich. In Bonn, Essen, Frankfurt, Gelsenkirchen, Köln und Mainz wird derzeit eine Einführung von Fahrverboten geprüft.

Kritik an Dieselfahrverboten

Die Dieselfahrverbote werden seit ihrer Einführung jedoch teilweise stark kritisiert. Vor allem Fahrverbote in einzelnen Straßen führten lediglich zu Ausweichverkehr in umliegenden Straßen, so die Kritik. Der Schadstoffausstoß nur verlagere sich lediglich an andere Orte, würde jedoch nicht verhindert.

Der ADAC kritisierte die Verbote von Anfang an, da hierdurch die Autofahrer*innen die Konsequenzen der Fehler von Autoindustrie und Politik trägen. ADAC-Technikpräsident Karsten Schulze forderte außerdem erst kürzlich, die Diskussion um Dieselfahrverbote zu beenden: “Wenn wir mit Verboten über das Ziel hinwegschießen, zerstören wir nicht nur erhebliche Werte, sondern gefährden die Mobilität der Menschen.”

Welche Diesel sind von Fahrverboten betroffen?

Betroffen von den Fahrverboten sind in Hamburg, Berlin und Darmstadt alle Diesel der Abgasnormen Euro 1 bis 5. In Stuttgart sind sogar nur Diesel mit den Abgasnormen 1 bis 4 betroffen. Alle Diesel mit der Abgasnorm Euro 6 sowie 6a bis 6d dürfen sich nach den aktuellen Regeln im gesamten Bundesgebiet frei fortbewegen.

Darf ich mein Diesel Auto noch fahren?

Der ADAC rät, bei der Anschaffung eines Fahrzeugs darauf zu achten, dass es die neue Abgasnorm Euro 6d bzw. Euro 6d TEMP erfüllt. Diese seien auch bei Verschärfungen der Fahrverbote in Zukunft sicher: “Ab der Schadstoffklasse Euro 6d TEMP bzw. Euro 6d sind die Fahrzeuge im Realbetrieb sauber. Hier ist das Risiko gering, in den nächsten Jahren in Deutschland von innerstädtischen Fahrverboten betroffen zu sein.”

Banner Sonderangebote bei VEHICULUM: Leasing mit besonders guten Deals jetzt für Privatkunden und Gewerbekunden entdecken

Alle bei VEHICULUM angebotenen Diesel erfüllen die Abgasnorm Euro 6d oder 6d TEMP. Damit sind sie schadstoffarm unterwegs und auch in Zukunft sicher vor Fahrverboten in deutschen Städten.

Ist Diesel Leasing sinnvoll?

Ja! Diesel Leasing ist sinnvoll und eine gute Alternative zum klassischen Diesel Auto Kauf.
Wenn Sie bei VEHICULUM einen Diesel leasen wollen, sich aber fragen, ob Diesel Leasing angesichts der Fahrverbote noch sinnvoll ist, fällt die Antwort eindeutig positiv aus.

Alle bei VEHICULUM angebotenen Diesel erfüllen die Abgasnorm Euro 6d oder 6d TEMP. Damit sind sie schadstoffarm unterwegs und auch in Zukunft sicher vor Fahrverboten in deutschen Städten. Außerdem binden Sie sich nicht langfristig an ein Fahrzeug, mit dem Sie nach Änderung bestehender Regeln und politischer Rahmenbedingungen nicht mehr ohne Einschränkungen fahren dürfen. Auch um das Restwertrisiko und den Weiterverkauf müssen Sie sich nicht sorgen. 

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Diesel Leasing Angeboten bei VEHICULUM.

Alternativen zum Diesel Leasing

Bei der Wahl des Leasingfahrzeugs sind vor allem die persönlichen Ansprüche wichtig. Für den Diesel spricht im Vergleich zum Benziner vor allem der niedrigere Kraftstoffpreis und ein für gewöhnlich geringerer Verbrauch. Dem gegenüber stehen allerdings eine niedrigere KFZ-Steuer sowie oft günstigere Preise bei der Anschaffung und Versicherung von Benzinern.

Wer nach einem Auto mit günstigem Unterhalt sucht, wird bei VEHICULUM außerdem bei unserer Auswahl von Elektrofahrzeugen fündig. Diese bieten günstige Preise bei Versicherungen, sind steuerbefreit und werden vom Staat bezuschusst, was zu einer günstigeren Leasingrate führt. Außerdem ist Strom als Treibstoff deutlich günstiger als Diesel und Benzin.

Hier finden Sie das Angebot an Elektrofahrzeugen bei VEHICULUM.

Leasing: Diesel oder Benziner?

Generell gilt, dass Diesel Autos vor allem für Vielfahrer*innen attraktiv sind, die 20.000 Kilometer oder mehr im Jahr zurücklegen. Dass das nicht immer der Fall ist, zeigt der ADAC in seinem Kostenvergleich von Benzinern und Dieseln für verschiedene jährliche Laufleistungen. Am Ende kommt es hier auch auf die persönlichen Präferenzen an.

Wer allerdings häufig lange Strecken auf der Autobahn zurücklegt und vor allem Wert auf eine gute Reichweite legt, kommt nach wie vor nicht am Diesel vorbei. Insgesamt ist Diesel Leasing also trotz Dieselskandal und drohender Fahrverbote nach wie vor sinnvoll. 
Schlussendlich entscheiden allerdings persönliche Vorlieben und Anforderungen an das Leasing Fahrzeug, für welches Antriebskonzept Sie sich entscheiden.

VEHICULUM Newsletter Banner



Paul Dorn
Content Manager

Autos faszinieren mich schon seit ich laufen kann. Wenn etwas vier Räder hat, schnell ist und Lärm macht , schreibe ich gerne darüber. Aber auch für die leisen Töne moderner Elektroautos habe ich ein offenes Ohr.







Paul Dorn

Content Manager

Autos faszinieren mich schon seit ich laufen kann. Wenn etwas vier Räder hat, schnell ist und Lärm macht , schreibe ich gerne darüber. Aber auch für die leisen Töne moderner Elektroautos habe ich ein offenes Ohr.