VEHICULUM Magazin: Fahrzeugvorstellungen, Ratgeberbeiträge und Tipps im ständig aktualisierten Auto Blog
Ford Mustang in der Waschanlage. VEHICULUM, wie man Schäden vermeidet, wenn man mit Automatik Getriebe in die Waschanlage fährt

Mit Automatik in die Waschanlage: Vorsicht geboten! 

Mit Automatikgetriebe gibt es bei der Fahrt in die Waschstraße einiges zu beachten. Wie Sie Fehler mit teuren Folgen vermeiden, was "Auto Hold" damit zu tun hat und wieso der Parkmodus bzw. die Handbremse zum Risiko werden können. VEHICULUM klärt auf!

Mit Automatik in die Waschstraße: Tipps zum Schadenvermeiden 

  • Getriebe in "N"-Stellung
  • Motor abstellen, falls automatische Parkbremse in "N" bei ausgeschaltetem Motor nicht greift
  • Motor laufen lassen, falls automatische Parkbremse in "N" bei ausgeschaltetem Motor greift
  • "Auto Hold" deaktivieren (wenn verfügbar)
  • Regensensor deaktivieren
  • Parksensoren (PDC) abstellen
  • "Start-Stopp"-Automatik abstellen
  • Beim Ausfahren: Bremspedal nur leicht antippen, um "D" einzulegen. Bremsen ist grundsätzlich untersagt!
  • Wie üblich: Antennen und ähnliches für die Autoreinigung abnehmen

 

Teure Schäden: Die Fahrt in die Autowaschanlage als finanzielles Desaster

Folgenschwere Unfälle in der Waschstraße passieren regelmäßig. Häufig kommt es zu Vorfällen, weil Fahrer*innen von Automatikautos Fehler bei der Benutzung machen. 

Bei der Technik, die in einer automatisierten Waschanlage verbaut ist, ist das korrekte Verhalten extrem wichtig. Die Förderbänder bzw. die Schleppketten, die das Fahrzeug durch die Anlage bewegen, "tragen" das Auto kontinuierlich durch den Prozess.
Speziell beim Ein- bzw. Ausfahren in/aus diesen Fördermechaniken herrscht das größte Fehlerpotenzial, aber auch während des Vorgangs können Assistenzsysteme von Automatik Autos für Ärger sorgen. 
 
Bestimmt haben Sie auch schon einmal den Hinweis "Gang raus, Automatikwahlhebel auf ‚N‘, Motor abstellen, nicht lenken, nicht bremsen.“ gelesen, der für Automatikautos in Autowaschanlagen ausgehängt ist. Dieser Hinweis ist lange Zeit korrekt gewesen und alle Personen in Fahrzeugen mit Automatik-Getriebe konnten sich daran halten. Der Hinweis stimmt jedoch nicht mehr für alle gängigen Automatikfahrzeuge.

Das liegt an der automatischen Parkbremse, welche bei aktuellen Fahrzeugen verbaut ist. 
Schaltet man den Motor ab, aktiviert sie sich. Die Bremsen blockieren die Reifen, das Auto springt aus der Förderautomatik und kann enormen Schaden nehmen. Ein Kollidieren mit Teilen der Waschstraße oder anderen Wagen ist möglich!

Das kann zu teuren Beschädigungen an der Waschanlage und an Ihrem Fahrzeug führen. Beachten Sie deshalb folgende Tipps.

VEHICULUM Tipps für die Nutzung der Waschanlage mit einem Auto mit Automatik Getriebe

Mit dem Automatik Auto in die Autowaschanlage: So verhalten Sie sich richtig

Scheibenwischer schützen: Regensensor deaktivieren

Bereits auf der Fahrt zur Waschanlage können Sie einige Assistenzsysteme abschalten, wenn Sie diese bis zur Autowaschanlage nicht mehr benötigen. Der Regensensor kann beispielsweise frühzeitig deaktiviert werden. 
Ist der Regensensor nicht deaktiviert, starten die Scheibenwischer bei Kontakt mit Flüssigkeit.

Durch die Bürsten der Autowaschanlage können die empfindlichen Wischerblätter beschädigt oder die Scheibenwischer-Arme ganz abgerissen werden. Schäden an der Waschanlage oder weitere Beschädigungen am eigenen Auto sind dann ebenfalls nicht ausgeschlossen und gehen ins Geld.
 

Nerven schonen: Parksensoren (PDC) deaktivieren

Durch das Deaktivieren der Parksensoren schonen Sie Ihr Trommelfell und Ihre Nerven.
Muss das Automatikauto während der Reinigung anbleiben, kann es sein, dass auch die PDC (Park Distance Control, dt: Parkdistanzkontrolle) aktiviert wird. Um ein ständiges "Piepsen" während der Autowäsche zu vermeiden, können Sie es deaktivieren. 
 

Verhindern, dass die Parkbremse aktiviert wird

Die automatische Feststellbremse ist nicht in jedem Fahrzeug mit Automatikgetriebe gleich. Hier die beiden unterschiedlichen Typen und wie Sie sich beim Autowaschen verhalten müssen: 

  • Fall 1: Parkbremse greift, wenn Motor aus und Wahlhebel auf "N": Die automatische Parkbremse wird aktiviert, wenn der Motor ausgestellt ist und der Wahlhebel auf "N" steht. In diesem Fall müssen Sie den Motor während der Autowäsche laufen lassen. 
  • Fall 2: Parkbremse greift nicht, wenn Motor aus und Wahlhebel auf "N": Nur, wenn der Wahlhebel auf "P" (Parkmodus) gestellt ist, greift die automatische Parkbremse. In diesem Fall können Sie den Motor während die Anlage das Auto wäscht, abstellen und "N" einlegen. 

Wenn Sie sich unsicher sind, zu welcher Kategorie Ihr Auto gehört: Machen Sie einen Test vor der Autoreinigung, beispielsweise bei Ihnen zuhause! 

Die Parkbremse birgt das größte Risiko, wenn Sie mit dem Automatikauto in die Waschstraße fahren. Wenn die Feststellbremse die Räder blockiert, können diese aus der Führung herausspringen, das Auto stellt sich inmitten der Anlage quer oder wird unkontrolliert mitgezogen. Teure Beschädigungen können sowohl am Fahrzeug als auch an der Anlage entstehen. Im schlimmsten Fall wird auch das nachfolgende Fahrzeug in die Karambolage verwickelt. 
 

Auto Hold in der Waschstraße: Deaktivieren

Wenn Sie für die Autopflege die automatische Waschanlage benutzen, müssen Sie auch auf die "Auto Hold"-Funktion Ihres Fahrzeug mit Schaltautomat achten. 

Deaktivieren Sie die "Auto Hold"-Funktion, wenn Sie in die Autowaschanlage einfahren.
"Auto Hold" sorgt dafür, dass die elektronische Parkbremse automatisch aktiviert wird, wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt. So kann es beispielsweise am Berg auch ohne Betätigung des Bremspedals nicht ungewollt anfangen, zu rollen. Bei Betätigung des Gaspedals wird die Parkbremse gelöst und das Weiterfahren wird freigegeben. 

Diese Funktion kann in der Autowaschanlage dafür sorgen, dass die Feststellbremse während des Ziehens/Beförderns aktiviert wird. Die Reifen blockieren und das Fahrzeug kann aus der Führung der Anlage springen. Die beschriebenen, teuren Schäden können eintreten. 


Bei unseren aktuellen Sonderangeboten
werden garantiert alle fündig!

Top-Angebote entdecken

Ausfahren aus der Waschanlage: Abwarten, bzw. nur kurz bremsen

Am Anfang und am Ende der Autowäsche in einer automatisierten Anlage besteht das größte Risiko für ein Automatikauto. 
Waschanlagen mit unterschiedlichen Beförderungssystem bedeuten unterschiedliche Anforderungen. So verhalten Sie sich richtig: 

  • Fall 1: Das Fahrzeug wird von den Förderbändern (bzw. der Förderkette) vollständig freigegeben: Warten Sie ab, bis auch die Hinterräder frei von der Förderautomatik sind. Dies spüren Sie an einem kleinen Ruck. Gibt Ihnen die Anlage das optische Signal (oft in Form einer Art Ampel) kann es losgehen. Stellen Sie den Wahlhebel wie üblich auf "D" bzw. starten Sie das Auto starten und fahren Sie aus.
  • Fall 2: Die Anlage gibt Ihnen vor, auszufahren, während Sie noch in der Förderautomatik stecken: Zum Losfahren müssten Sie den Wahlhebel auf "D" stellen. Das Problem: Um dies zu tun, müssten Sie die Bremse betätigen, was in der Waschstraße aus gutem Grund verboten ist. Die Lösung ist hierbei, das Bremspedal nur kurz zu betätigen/anzutippen und den Gang "D" schnell einzulegen. Die Zeit der leichten Bremsung sollten Sie dabei möglichst kurz halten! 

Assistenzsysteme in der Autowaschanlage: Kollisionswarner und Co.

Autos sind heute mit einer Vielzahl an hochtechnischen Systemen ausgestattet. Bremseingriffe durch Automatische Notbremssysteme (AEBS) sollen Gefahrensituationen vermeiden, wenn die Fahrenden nicht schnell genug reagieren. 

Auch diese Hilfssysteme können in der Waschstraße grundsätzlich zum Problem werden. Näher kommende Teile der Waschanlage wie Bürsten und Düsentore könnten als Hindernisse erkannt werden. Eine automatische Bremsung kann zum Herausspringen aus der Förderkette springen – mit fatalen Folgen für das Fahrzeug und die Anlage. 

Die gute Nachricht: in Deutschland befördern Autowaschanlagen die Fahrzeuge nur mit einer Geschwindigkeit von 0,5 km/h. Die beschriebenen Systeme springen allerdings erst ab einem Tempo von 3 Stundenkilometern an. 

Ein Deaktivieren der Systeme empfehlen wir deshalb nicht; die Kollisionswarnsysteme werden in der Regel nicht aktiviert. Zudem ist das Abschalten relativ kompliziert und die Assistenzsysteme sind Teil des Schutzkonzepts eines Autos. Sie sind deshalb wichtig für Ihre Sicherheit – auch auf den Fahrten zur Waschanlage und davon weg!

Start-Stopp-Automatik: Besonderheit in der Waschanlage

Die Start-Stopp-Automatik dürfte Sie bei der Autoreinigung in der automatischen Waschanlage eigentlich nicht stören. Die Start-Stopp-Automatik wird in aller Regel nur aktiviert, wenn Sie das Bremspedal betätigen, was in keinem Fall vorgesehen ist!
Da manche Start-Stopp-Automatiken auch nach einiger Zeit in der Stellung "N" greifen, können Sie die Start-Stopp-Automatik deaktivieren. So gehen Sie in jedem Fall auf Nummer sicher.

Mit DSG Getriebe (Automatik) in die Waschanlage: Tipps zum Schäden vermeiden im VEHICULUM Magazin


Mit DSG-Getriebe in die Waschstraße: Ein Unterschied zur klassischen Automatik? 

Für Autos mit DSG Getriebe, also Doppelkupplungsgetriebe gelten die oben genannten Hinweise für die Autoreinigung in der Waschanlage. Essentiell sind die "N"-Stellung, das Deaktivieren von Hilfssystemen wie "Auto Hold" und das Motorabstellen/-anlassen je nach Fahrzeug-Typ. 
 

Mit Automatik in die Waschgarage/Portal-Waschanlage

Neben den automatisierten Waschstraßen, in denen das Fahrzeug durch die Anlage gezogen bzw. befördert wird, gibt es auch die sogenannten Portalwaschanlagen.
In diesen steht das Fahrzeug in Parkstellung und die Bürsten, Düsen und Gebläse fahren am Auto vorbei. Ihr Fahrzeug mit Automatikgetriebe ist so abzustellen, wie Sie es auch beim Parken tun würden.

Anschließend verlassen Sie üblicherweise das Fahrzeug, um den Reinigungsvorgang zu starten. Alternativ muss man in manchen Anlagen auch sitzen bleiben, die Autoreinigung startet automatisch. Diese Informationen finden Sie an der Waschanlage selbst. 
Vergessen Sie nicht das Verschließen aller Fenster (inklusive des Schiebedachs) und das Abnehmen von Antennen oder ähnlichem. 

Mit dem Leasingauto ohne Probleme in die Waschanlage

Waschanlagen sind bequem, reinigen das Auto effizient und bieten jede Menge Möglichkeiten für die Autopflege. Mit unseren Tipps für Automatikautos in der Waschstraße können Sie diese Form der Autowäsche ganz entspannt nutzen.

Wenn Sie an Ihr Auto nur ausgewählte Reinigungsmittel lassen und eine möglichst pflegende Reinigung möchten, können Sie Ihr Fahrzeug auch von Hand waschen. So haben Sie die Chance, sogenannte Mikro-Kratzer im Lack zu vermeiden, die in Waschanlagen häufig auftreten. Doch auch bei der Handwäsche gibt es Fehlerpotenzial.
In unserem Beitrag zur perfekten Pflege des Autolacks beschreiben wir, worauf Sie achten sollten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Auto mit Automatikgetriebe sind: Wir bieten Ihnen eine Vielzahl von Marken und Modellen mit DSG Getrieben oder herkömmlicher Automatik 
 
Viel Spaß mit unseren Automatik Autos im VEHICULUM Leasing!




Julian Schwarzmann
Magazin Owner

Meine Lieblingsthemen reichen vom Oldtimer bis zur Brennstoffzelle, von den Wurzeln der Automobilgeschichte bis zur grünen Krone des technisch Machbaren.








Julian Schwarzmann

Magazin Owner

Meine Lieblingsthemen reichen vom Oldtimer bis zur Brennstoffzelle, von den Wurzeln der Automobilgeschichte bis zur grünen Krone des technisch Machbaren.






Noch mehr aus dem VEHICULUM Magazin:

Wartungen, TÜV & Schäden: Wer zahlt beim Leasing?

by vehiculum
Mechanikerin mit Schraubenschlüsseln in einer Werkstatt

Regelmäßige Wartungen, Inspektionen und Untersuchungen beim TÜV werden auch bei einem Leasingfahrzeug fällig. Wer ist verantwortlich und wer trägt die Kosten? Was passiert, wenn Ihr geleastes Auto beschädigt wird? Was gilt als Schaden und wie weit geht altersbedingter Verschleiß? Wer kommt für die Reparaturkosten beim Leasing auf? Das VEHICULUM Magazin klärt diese Fragen.

Innenraum reinigen: So klappt die Leasingrückgabe reibungslos

by vehiculum
Person reinigt Fahrzeug mit Lappen und Sprühflasche

Das Beste kommt leider nicht immer zum Schluss. Beim Leasing steht am Ende der Leasingdauer die Rückgabe des geleasten Fahrzeugs an. Hierbei wird das Leasingauto von unabhängigen Gutachter*innen auf Verschmutzungen, Beschädigungen und Mängel geprüft.